Regatta Cham 2021

Während auf dem Rotsee die Weltelite um die noch offenen Plätze für die Olympiade in Tokio kämpfte, fand am Pfingstwochenende auf dem Zugersee die Nationale Regatta Cham statt. An der offiziellen Rekordmeldung für diese Regatta hat sich auch der Ruderclub Baden beteiligt. Und wie…!

Olivia Nacht, die sowohl für den RCB im Einer, wie auch im Zweier und Vierer zusammen mit Lugano startete, musste im Skiff Aline Schwyzer den Sieg überlassen und wurde im A-Final wegen einer halben Sekunde (nur) zweite. Dafür triumphierte sie zusammen mit Chiara Cantoni im Doppelzweier und brachte die Goldmedaille mit nach Hause.

Nach der ersten Regatta Schmerikon hat der Jugendsport die zwei Wochen genutzt und sich intensiv auf Cham vorbereitet. Gestartet ist der Ruderclub Baden hier mit je einem U15 Junioren- und U15 Juniorinnen-Vierer, einem U15 Juniorinnen-Zweier und nochmals einem U17 Junioren-Einer, welcher auch noch einen Rudergemeinschafts-Zweier mit Stansstad bildete. Bei all diesen Booten hat man gemerkt, dass die jungen Ruderinnen und Ruderer bereits vom Regattafieber infiziert sind und sukzessive gute Fortschritte machen. Die meisten Boote fuhren gut in ihrem Feld mit und liessen auch das ein oder andere Boot hinter sich.

Ausserdem durfte Trainerin Nicole Bregenzer an diesem Anlass Maura Adinegoro ihre an der virtuellen Regatta Lauerz gewonnene Silbermedaille übergeben (siehe Foto).

Text und Foto: Jonathan Kaufmann