Osterlager 2021

Der Jugendsport nutzte die Ostertage für ein Intensivtraining. Mehrere Boote waren von Karfreitag bis Ostermontag auf der Limmat. Einige Jugendliche haben erst diesen Frühling mit dem Rudern begonnen. Die erste Lernphase war auf den Bewegungsablauf auf dem Ergometer ausgerichtet, dann folgte das Rudern im breiten Gig-Boot und jetzt kommen die ersten Erfahrungen im schmalen Rennboot dazu.

Eine andere Gruppe von Jugendlichen hat bereits vor einem oder zwei Jahren mit dem Rudern begonnen und bewegt sich bereits im Renntempo auf dem Fluss. Im 2020 wurden fast alle Regatten wegen Corona abgesagt. Eine erste Hauptprobe wäre 2021 die Regatta zur Saisoneröffnung in Lauerz gewesen. Leider wegen Corona bereits abgesagt.

Die Trainer des Ruderclub Baden Jonas Glatthard, Jonathan Kaufmann und Adam Schroeder sowie Trainerin Nicole Bregenzer betreuten die Jugendlichen unter der Leitung von Jugendsportchef Daniel Wiederkehr und Vizepräsident/Projektleiter Vittorioso. Die ganze Truppe ist motiviert und geniesst das sonnige Osterwetter — auch wenn die frische und böige Bise eine zusätzliche Herausforderung bedeutet.

Um 9 Uhr startete am Ostermontag das letzte Training des Osterlagers. Nach dem Znüni wurden einige bereits chribelig. Die Trainer erklärten die Schlussregatta mit den altersgerechten Regattadistanzen und dem abschliessenden Rennen über 500m. Das Rennfieber motivierte gewaltig. Ein Vierer, drei Zweier und ein Skiff waren am Start. Die Jüngsten beiden halfen beim Start und der Zeitmessung. Mit je einem Motorboot am Start, am Ziel und als Begleitung war für Sicherheit gesorgt. Alles lief rund und mehrere Eltern feuerten die Juniorinnen und Junioren vom Ufer aus an.

Sommerfest RCB 2021

Am 14. August 2021 startet das Sommerfest des Ruderclub Baden. Wir starten mit einer Clubregatta und feiern ab 17.30 Uhr. Eingeladen sind Aktiv- und Passivmitglieder sowie Angehörige Freunde/Förderer des RCB. Details zur Clubregatta (ca. 500m) folgen. Die Anmeldung erfolgt per Doodle, der den Mitgliedern zugestellt worden ist. Auskunft erteilt gerne der Informationschef Conrad Munz Mail: information@rcbaden.ch

Approximatives Programm:

11.00                Eintreffen der Helfer und Start Aufbau

13.30                Eintreffen der Regattierenden für die Clubregatta

14.00                Bootstaufe neuer Gig falls bereits geliefert

14:30                Start der Clubregatta und Nachmittagsgrill für die nicht Regattierenden

16.30                Ende der Clubregatta

17.30                Siegerehrung und Ansprache Präsident. Anschliessend

18.00                Apero

19.00                Start Abendessen

21.00                Spass, Spiel, Musik und Tanz

Open End

U23 WM Racice 2021

An der U23 WM in Racice (Tschechien) erreichte der leichte Doppelzweier mit Olivia Nacht vom Ruderclub Baden (am Schlag) und Chiara Cantoni vom CC Lugano den 2. Rang im B-Final vom Sonntag, 11. Juli. In ihrer Kategorie waren 10 Boote am Start. Der 3. Rang im ersten Rennen führte zum Hoffnungslauf vom Samstag. Trotz vollem Einsatz reichte es nur für den 4. Platz. Grosse Entäuschung für beide! Nur die ersten beiden Boote konnten im A-Final starten. Somit ruderten Olivia und Chiara am Sonntag im B-Final und erreichten dort den 2. Rang. Trotzdem eine tolle Leistung mit 8. Rang an der WM, zu der wir herzlich gratulieren. Foto: Detlev Seyb.

Aarburger Flussrudern

Rudern auf der Aaare, mit spürbar stärkerer Strömung als wir dies von der Limmat kennen, hat seinen besonderen Reiz. Das Aarburger Flussrudern ist ein fester Bestandteil im Programm des Aargauischen Ruderverbandes (ARV). Der Präsident des ARV, Juedi Jäggi (im ARV-Ruderdress), hat das Freundschaftstreffen rudertechnisch und kulinarisch hervorragend vorbereitet. Leider waren die Mitglieder des Ruderclub Hallwilersee diesmal nicht dabei, dafür umso mehr Mitglieder des Ruderclub Baden. Die 12 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, ergänzt durch die ortskundigen Steuerleute vom RC Aarburg starteten 09.30 Uhr in drei Gig-Booten. Unser Leiter Breitensport, Markus Kaufmann, hat das Treffen mustergültig eingefädelt.

Die Strömung kurz unterhalb der Murgbrücke war etwa doppelt so stark wie bei der Oetwilerbrücke an der Limmat. Entsprechen berauschend war sodann das Tempo nach der Wende. Jetzt blieb auch mehr Musse zum geniessen der Flusslandschaft. Bald waren die Boote versorgt. Nach dem Apéro waren schon die Würste auf dem Grill gar und die Salate bereit. Einmal mehr schätzten wir die Gastfreundschaft des RCA und den vorbildlichen Einsatz aller Helferinnen und Helfer. Es war super, nach den vielen Corona-Restriktionen, gemeinsam auf der Terrasse des Clubhauses, mit Blick auf die Aaare, zu speisen und zu schwatzen. Einige Surfer mit Hydro Foiling Boards nutzten die frische Brise und sorgten für spannende Unterhaltung. Vielen Dank an Ruedi und seine Crew!

Nationale Regatta Greifensee 2021

Die Nationale Regatta Greifensee war für die einen ein letzter Gradmesser vor den Schweizermeisterschaften (neu am 11./12. September) und für die anderen ein gelungener Abschluss der (ersten) Regattasaison. Der Ruderclub Baden trat bei schwülen Temperaturen mit einem breiten Teilnehmerfeld an.

Eike Gerdes und Felix Reber wagten sich diesmal im Skiff an den Start. Andere Bootskategorien waren aufgrund der Covid-Restriktionen der jüngeren Garde vorbehalten. Beide ruderten in ihren jeweiligen Serien am Samstag auf den 2. Platz. Damit durften sie am Sonntag in der schnellsten Serie starten, in der sie im Mittelfeld gut mithalten konnten.

Die Juniorinnen und Junioren stellten gleich vier Boote: Je einen U15-Junioren- und Juniorinnen-Doppelvierer, einen U15-Juniorinnen Doppelzweier und einen U17 Skiff. Die Erfahrungen aus den letzten Regatta-Teilnahmen zeigten, dass die Jungmannschaft motiviert ist und sich selbständig im Regattaumfeld bewegen kann. Dazu gesellten sich einige neue Erlebnisse. Ruben Zimmermann etwa fischte im U17-Rennen plötzlich die Startfahne des Schiedsrichters mit dem Ruder aus dem Wasser und der Juniorinnen-Vierer durfte (oder musste) nach einem äusserst gelungenen Quickstart zurück zur Startlinie, weil zwei andere Boote kollidierten.

Ewald Grobert trat bei den Masters an und gewann an beiden Renntagen souverän. Daneben fand er noch Zeit, die Juniorinnen und Junioren grosszügig an seinem Erfahrungsschatz teilhaben zu lassen und den Bootstransport zu übernehmen.

Markus Wallat ruderte in der jüngsten Masters-Kategorie und führte am Sonntag das Feld bis kurz vor dem Ziel an, wurde dann aber noch knapp von zwei Booten überholt..

In der eigens wegen den Corona-Massnahmen geschaffenen U21-Kategorie feierten Jessica Granchi und Marlene Rofka am Sonntag im Doppelzweier ihre Regatta-Premiere. Um auf nationaler Ebene mithalten zu können liegt noch etwas Arbeit vor dem Zweier, doch davon liessen sich die zwei Frauen nicht beirren und hatten sichtlich Spass an ihrem Rennen.

Text: Jonas Glatthard, Fotos: Jonathan Kaufmann

Internationale Regatta Bled 2021

An der Internationalen Regatta in Bled (Slowenien) gewinnen Olivia Nacht vom Ruderclub Baden und Chiara Cantoni vom Club Canottieri Lugano Bronze im leichten Doppelzweiter U23. Herzliche Gratulation!!!

Für die U19 und U23 Teams entschied sich Swissrowing für die Teilnahme an der Regatta Bled in Slowenien, an Stelle der Wedau Regatta in Duisburg. Je 10 Stunden im Bus für die Hin- und Rückfahrt. Die Spitzenathletin des Ruderclub Baden, Olivia Nacht, berichtet über diesen internationalen Event.

Die Regatta fand über drei Tage verteilt statt: Am Freitagabend Vorläufe, Samstagmorgen Finals, daraufhin am Nachmittag wiederum Vorläufe und am Sonntag nochmal Finals. Da sich in unserer Kategorie kurzfristig ein Boot abgemeldet hatte, gab es nur noch sechs Boote, worauf leider die Vorläufe am Freitag und Samstagnachmittag entfielen. Glücklicherweise konnten wir uns noch bei den «Schweren» Frauen für den Vorlauf am Samstagabend nachmelden, sodass wir doch noch drei Rennen fahren konnten. 

Am Sonntag starteten wir nach den beiden Quasi-Vorläufen dann in unserer «richtigen» Kategorie fürs letzte Rennen. Wiederum zeigte sich das gleiche Bild wie schon am Tag zuvor mit vier Booten in Führung. Dieses Mal schafften wir es die Niederländerinnen im Endspurt hinter uns zu lassen, jedoch mussten wir uns von den Ungarinnen um 0,2 Sekunden auf den dritten Platz verweisen lassen. Wir konnten vor der U23 WM in Racice noch letzte, wichtige Erfahrungen sammeln und können nun im Trainingslager in Sarnen weiter am letzten Schliff arbeiten.

Text: Olivia Nacht, Foto: Markus Lüönd für Swissrowing

Olivia Nacht und Chiara Cantoni im Endspurt für Bronze

Nationale Regatta Cham 2021

Während auf dem Rotsee die Weltelite um die noch offenen Plätze für die Olympiade in Tokio kämpfte, fand am Pfingstwochenende auf dem Zugersee die Nationale Regatta Cham statt. An der offiziellen Rekordmeldung für diese Regatta hat sich auch der Ruderclub Baden beteiligt. Und wie…!

Olivia Nacht, die sowohl für den RCB im Einer, wie auch im Zweier und Vierer zusammen mit Lugano startete, musste im Skiff Aline Schwyzer den Sieg überlassen und wurde im A-Final wegen einer halben Sekunde (nur) zweite. Dafür triumphierte sie zusammen mit Chiara Cantoni im Doppelzweier und brachte die Goldmedaille mit nach Hause.

Nach der ersten Regatta Schmerikon hat der Jugendsport die zwei Wochen genutzt und sich intensiv auf Cham vorbereitet. Gestartet ist der Ruderclub Baden hier mit je einem U15 Junioren- und U15 Juniorinnen-Vierer, einem U15 Juniorinnen-Zweier und nochmals einem U17 Junioren-Einer, welcher auch noch einen Rudergemeinschafts-Zweier mit Stansstad bildete. Bei all diesen Booten hat man gemerkt, dass die jungen Ruderinnen und Ruderer bereits vom Regattafieber infiziert sind und sukzessive gute Fortschritte machen. Die meisten Boote fuhren gut in ihrem Feld mit und liessen auch das ein oder andere Boot hinter sich.

Ausserdem durfte Trainerin Nicole Bregenzer an diesem Anlass Maura Adinegoro ihre an der virtuellen Regatta Lauerz gewonnene Silbermedaille übergeben (siehe Foto).

Text und Foto: Jonathan Kaufmann

Bootshauspflege Mai 2021

Grossreinigung und Umgebungspflege gehören jedes Frühjahr zum Standard, meistens in Verbindung mit der Limmatuferreinigung. Dieses Jahr fiel sie wegen Corona aus. Das Bootshaus konnte aber nicht länger warten. Bootshauschef Christian Frei dirigierte am 15. Mai eine grosse Zahl Ruderinnen und Ruderer jeden Alters und hatte für alle eine Aufgabe geplant.

Beim Dach angefangen geht es um die Säuberung der Dachrinnen, im Aussenbereich diesmal um das Zerkleinern von Schwemmholz, die Reinigung der Plätze mit Kärcher und, als der Boden wieder trocken war, um das Erneuern der gelben Streifen für die PW-Parkierung.

Die Küche ist wieder bereit für neue Events und die Fenster wie auch alle Rillen in den Fensterrahmen sind wieder sauber. Weitere Pflegearbeiten folgen im Herbst oder zwischendurch, wenn dafür Bedarf besteht.

Auslegerschrank: Wer nach dem Rudern als Letzter das Hallentor schliesst schaut, ob beide Auslegerschränke geschlossen sind!!!

Regatta Schmerikon 2021

Auf dem Zürcher Obersee, in Schmerikon, hat am Wochenende vom 08.05. und 09.05.2021 die erste reale Nationale Regatta gemäss Corona-Restriktionen stattgefunden. Ganze 570 Boote waren allein für den Samstag gemeldet. Darunter auch 4 vom Ruderclub Baden und drei weitere, in denen der RCB vertreten war: Nebst Olivia Nacht, die im Einer und im Doppelzweier wie auch im Doppelvierer mit Lugano startete sowie Ewald Grobert im Skiff, war auch der Jugendsport mit zwei Doppelzweier in den Kategorien U15 Juniorinnen und U15 Junioren vertreten. Ausserdem startete Ruben Zimmermann aus dem Jugendsport in einer Renngemeinschaft (RGM) mit dem Seeclub Stansstad.

In den beiden Doppelzweier aus dem Jugendsport (ausgenommen RGM) waren am Samstag und Sonntag insgesamt 6 Athleten gemeldet. Für alle war es die erste Nationale Regatta. Regattaerfahrung gewinnt man erst durchs Mitmachen und so durften keine zu hohen Erwartungen gesetzt werden. Trotzdem war das Engagement erfreulich. Olivia Nacht hingegen fuhr zusammen mit Chiara Cantoni aus Lugano am Samstag im 2x als erste über die Ziellinie und auch Ewald Grobert durfte die Siegermedaille in der Kategorie Masters Männer im 1x mit nach Hause nehmen.

Am Sonntag musste die Regatta wegen des Föhnsturms frühzeitig beendet werden. Gerne hätten die Neulinge eine zweite Chance genutzt. Doch Jonathan Kaufmann, der die Boote an beiden Tagen betreute, machte nicht schlapp und organisierte während der Heimfahrt kurzerhand eine clubinterne 1000m Regatta auf der Limmat. 5 Boote waren am Start und konnten das Regattafieber wenigstens so ausleben.

Textvorschlag und Fotos: Jonathan Kaufmann

Ruderlehrgang 2021

An zwei Wochenenden im April und Mai 2021 haben 12 Erwachsene am Ruderlehrgang teilgenommen. An den ersten beiden Tage bei schönstem Wetter lernten die 7 Teilnehmerinnen und die 5 Teilnehmer die Bewegungsabläufe sowie die wichtigsten Grundbegriffe des Rudersports kennen. Das zweite Wochenende war fast winterlich und es regnete zeitweise. Trotzdem blieben alle bei guter Laune und dem Lerneifer tat dies keinen Abbruch. Zu guter Letzt erläuterte Präsident David Bodmer die Organisation des Ruderclub Baden und den Ruderbetrieb. Damit sind alle Teilnehmenden in der Lage, am regulären Ruderbetrieb teilzunehmen, wobei erfahrene Mitglieder beim Vertiefen der Ruderfähigkeiten helfen werden. Wir freuen uns, wenn sich auch in diesem Jahr ein grosser Teil der Absolventen/Absolventinnen für eine Mitgliedschaft im Ruderlcub Baden entscheidet. Breitensportchef Markus Kaufmann und seine Helfer/Innen auf der Limmat und in der Küche dürfen auf einen erfolgreichen Lehrgang zurückblicken. Ein ausführlicher Bericht folgt im RCB-Kontakt 2021-2.