Heneken R4K Amsterdam 2019

publiziert am 13.03.19

Sturm und Regen erwartete die Badener Eliteruderer am Wochenende vom 9. und 10. März auf der Amstel in Amsterdam. Am Samstag warf der Sturm die Planung für den legendären Heinekenroeivierkamp total über den Haufen. Statt des 2’500m Rennens und des 250m Sprint wurde der 750m Sprint vom Sonntag vorgezogen. 54 Achter warteten geduldig auf den Start (Vorjahr 35). Kälte und Wind verunmöglichten ein Aufwärmen der Athleten. Die Boote mussten mit viel Geschick in der Warteschlaufe gehalten werden.

Am Sonntag wurde um 06.30 angekündigt, dass jetzt der 2’500m Wettkampf und der 250m Sprint dank ruhigerem Wetter durchgeführt werden. Dafür hatte jetzt der Regen eingesetzt. Kalt und mit klappernden Zähnen im Boot warten, warten! Das 5’000m Rennen musste letztlich komplett abgesagt werden. Insgesamt hat jedoch die Rennleitung einen guten Job gemacht.

Leistungssportchef Günter und die Elite-Mannschaft samt Cox Chantal sind hart gefordert worden. Von den 54 gestarteten Booten erreichten sie den 40 Platz. Auf der Rückfahrt kämpfte sich Günter mit dem Bootsanhänger durch den Schneematsch. Dem Kanti-Achter, der am Wochenende vom 16. und 17. März am Head of the River Amstel (8.5 km) startet, wünschen wir mehr Wetterglück. Mehr dazu folgt im RCB-Kontakt 2019-1 ca. im Mai.

Fotos und Regattabericht gkg, Text CM